Fragen & Antworten

Worum geht's?

Egal, ob Seminar oder Einzelberatung: Es geht immer um die Frage „Welcher Beruf passt zu mir?“ Unabhängig davon, ob man bereits einen Beruf hat oder studiert oder arbeitslos ist oder gerade Abitur macht. Natürlich berührt die Berufsfindung auch andere Aspekte des Lebens: Familienplanung, Wohnort, Gesundheit, Verdienst, Selbstbewusstsein, Unterstützung durch Familie und Freunde etc.

Muss man schon eine Vorstellung haben, was man machen will, wenn man ins Seminar kommt?

Manche kommen mit einem Plan, den sie überprüfen und diskutieren möchten. Die meisten Teilnehmer und Teilnehmerinnen aber wollen etwas Neues machen und haben keinen blassen Schimmer, was das sein könnte.

Wie alt darf man sein?

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind zwischen 17 und 60 Jahre alt, darunter viele Berufstätige zwischen 30 und 40. Manchmal kommen aber auch Rentner, die sich fit fühlen und noch etwas erreichen wollen. Außerdem Abiturienten, Freiwilligendienstler und Leute in Elternzeit.

Warum gibt es immer nur vier Plätze?

Im Seminar wird für jeden ein eigener Plan erarbeitet. Das ist nur in einer sehr kleinen Gruppe möglich. Nach vier Plänen in anderthalb Tagen sind die meisten auch ziemlich k.o.

Wie lange dauern die Beratungen?

Eine Einzelberatung dauert so lange, bis wir ein neues Ziel und erste Schritte dahin festgelegt haben. Das sind in der Regel 3 bis 5 Stunden. Theoretisch können es aber auch 1 Stunde oder 6 Stunden sein. Ein Seminar dauert anderthalb Tage, meistens einen Vorabend von 17 bis 21 Uhr und einen Tag von 11 bis 18 Uhr. Aber auch die Seminare dauern so lange, wie sie eben dauern. Der zweite Tag kann um 15 Uhr zu Ende sein, wenn dann 4 Pläne gemacht sind. Oder er ist erst um 19 Uhr zu Ende. Ziel des Seminars ist nicht, Uhrzeiten einzuhalten, sondern zu entscheiden, wie es beruflich weitergehen soll.

Kann man denn in anderthalb Tagen ein neues Berufsziel finden?

Am Vorabend sprechen wir über Stärken, Fähigkeiten, Interessen und Motivationen. Dann nehmen wir uns am zweiten Tag jeden Fall einzeln vor und erarbeiten ein klares Ziel für sie oder ihn. Das Seminar dauert so lange, bis für jeden feststeht, wo es jetzt langgehen soll. Übrigens werden Entscheidungen nicht besser, je länger man darüber nachdenkt. Entscheidungen werden schlechter, je länger man darüber nachdenkt.

Wie sieht so ein neues Ziel aus?

In der Regel entscheiden sich die Teilnehmer am Ende der Beratung für ein klares berufliches Ziel: „Ich werde Zahnarzt“, „Ich werde Winzer“ oder „Ich werde Kamerafrau“. Nicht etwa für vage Bereiche wie „Ich mache dann was mit Umweltschutz.“ Allerdings gibt es vereinzelt auch Leute, die zur Beratung kommen, sich aber standhaft weigern, eine Entscheidung zu fällen. Dann wird über die Gründe für diese Entscheidungsvermeidung gesprochen: Welche Funktion hat sie, und wie kann sie möglicherweise überwunden werden? Es gibt auch Leute, die am Ende nicht ihren Beruf wechseln, sondern alles beim Alten lassen wollen. Oder Leute, die feststellen, dass sie einen anderen Wechsel in ihrem Leben wünschen. Die Entscheidung liegt am Ende immer beim einzelnen selbst. Eine Berufsberaterin kann nicht für ihre Kunden entscheiden. Wohl aber nachfragen, abwinken, unterstützen, einschätzen, gut zureden, lenken und wieder nachfragen.

Wenn ich mich im Seminar für ein Ziel entschieden habe, wie kann ich es dann erreichen?

Wir diskutieren immer auch einen Plan, wie man so ein Ziel Schritt für Schritt in die Tat umsetzen kann. Dabei kommt es vor allem auf die ersten Schritte an. Jeder schreibt am Schluss seinen Plan: „Ich werde jetzt xyz, folgendes sind meine ersten Schritte dahin …“ Wenn bei diesen ersten Schritten unüberwindbare Hindernisse auftauchen, melden die Leute sich und wir überlegen, wie es anders gehen könnte.

Schaffen die Leute das auch später?

Ob die Leute ihren Weg gehen oder nicht, hängt von ganz vielen Faktoren ab. Manche verändern innerhalb von 6 Monaten ihr Leben, andere warten erst einmal ab. Manchmal ernährt das Eichhörnchen sich eben sehr langsam.

Ihr spektakulärster Fall?

Es geht im Seminar nicht darum, spektakuläre Fälle zu produzieren. Es geht darum, sich für einen Beruf zu entscheiden, der zur eigenen Lebenssituation und Persönlichkeit passt.

Was ist, wenn ich ein besonders schwerer Fall bin?

Etwa neunzig Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind der festen Überzeugung, dass sie ein besonders schwerer Fall sind. Das macht nichts. Auch wirklich schwere Fälle sind willkommen.

Kann man eine Nachberatung bekommen?

Die Teilnehmer können sich später selbstverständlich mit Fragen, Problemen oder Motivationslöchern melden. Hilfe bei der Bewerbung ist im Preis enthalten.

Wo finden die Seminare statt?

Die Seminare finden reihum statt in Wien, Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt/M. und München. (Hier gibt es mehr Infos zu den Veranstaltungsorten)

Wann finden die Seminare statt?

In der Regel gibt es ein Seminar pro Woche, viele davon am Wochenende, manche unter der Woche. Die Veranstaltungsorte wechseln zwischen Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt/M., Wien und München. Wer Infos anfordert, bekommt für jede Stadt die nächsten freien Plätze zugeschickt.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Wer telefonisch oder per Mail Unterlagen anfordert, hat sie meistens innerhalb von zwei Tagen im Briefkasten. Dazu gehört ein Anmeldebogen, den man ausfüllen und zurücksenden kann (per Post, per Mail, per WhatsApp) . Wir melden uns umgehend, ob der gewünschte Termin klappt. Sollte ein Kurs ausgebucht sein, machen wir Vorschläge für einen anderen Termin.

Etwa 7-10 Tage vor dem Seminar bekommt jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin per Post eine Bestätigung mit allen Details und der Rechnung, die steuerlich absetzbar ist (unter Werbungskosten).

Wie bekommt man einen Termin zur Einzelberatung?

Am einfachsten, indem man eine Mail schreibt. Dann können wir vereinbaren: am 23. April in Göttingen, am 1. Oktober in Karlsruhe, am 17. Dezember in Rostock oder ähnliches. Wenn es Ihnen wichtig ist, dass der Termin am Wochenende (oder gerade nicht am Wochenende) liegt, schreiben Sie es dazu. Selbstverständlich kann man für einen Termin zur Einzelberatung auch anrufen.

Gibt es einen Unterschied zwischen den Beratungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

Zunächst einmal: Nein. Nach Österreich kommen auch Schweizer und nach Deutschland auch Österreicher. Es geht bei der Beratung und im Seminar darum, eine Entscheidung für sich zu fällen. Ob man dann beispielsweise noch einen Medizinertest machen muss (Österreich) oder sich mit den nervigen Regelungen für einen Zweitstudiumsplatz Tiermedizin auseinander setzen muss (Deutschland) – das ist in der Entscheidungsphase noch nicht so wichtig. Die Informationen, was wie wo läuft, finden sich schon – nach der Entscheidung.

Ich habe mir das Buch gekauft und möchte mir die Traumberufgrafik ausdrucken. Wo kann ich das machen?

Klicken Sie hier.